Cannabutter selber herstellen - Rezept und How-To GuideNamaste Vapes Deutschland
GUTSCHEIN AKTION:
GRATIS 50€ Gutschein auf jede Bestellung ab 250€. GRATIS 30€ Gutschein auf jede Bestellung über 150€. Gutscheine werden nach 2-3 Werktagen per E-Mail verschickt!
NamasteVapes Trust Pilot Score

(040) 87 40 85 07

10 Uhr bis 18 Uhr | Montag bis Freitag

10 Uhr bis 18 Uhr
Montag bis Freitag

(040) 87 40 85 07

10 Uhr bis 18 Uhr | Montag bis Freitag

10 Uhr bis 18 Uhr
Montag bis Freitag

Vaporizer Deutschland News

Cannabutter selber herstellen - Rezept und How-To Guide

Posted on May 21, 2018

Tipp: Nachdem ihr euer Cannabis gevaped habt, könnt ihr es sammeln und später zu Cannabutter verarbeiten - so bekommt ihr auch wirklich ALLES aus euren Kräutern!

Heutzutage kann man mit Cannabis viel mehr machen, als es nur zu rauchen. Damit zu kochen hat sich mittlerweile zum absoluten Renner entwickelt, da es tatsächlich Nichts gibt, was man mit einer Portion Gras nicht verfeinern könnte. Cannabis Butter, oder auch Cannabutter, ist dabei so ziemlich die Grundlage für alle Cannabis Rezepte und kann beim Backen von Brownies bis hin zur Zubereitung von herzhaften Gerichten bei fast allen Rezepten mit eingebunden werden. Wir werden euch im Folgenden Beitrag also nicht nur erklären, wie ihr eure eigene Cannabisbutter herstellt, sondern verraten euch auch, auf was ihr dabei besonders achten solltet und stellen euch ein paar Rezepte vor.

Vorab sollte natürlich angemerkt werden, dass die Dosierung des Cannabis in eurer Butter beachtet werden sollte. Wieviel Butter werdet ihr verwenden um, zum Beispiel, eure Kekse damit herzustellen? Wenn ihr nämlich 20 Gramm davon benötigt um 10 Kekse zu backen, dann ist das höchstwahrscheinlich eine Überdosierung und nicht empfehlenswert. Denkt immer daran, dass die Wirkung der Nahrungsmittel meist deutlich länger und stärker anhalten, als wenn ihr das Gras raucht. Wie bei den meisten Dingen im Leben ist daher eine gewisse Portion an gesundem Menschenverstand gefragt. Das Kochen mit heißem Wasser und sehr heißen Fetten kann gefährlich sein und man sollte sehr vorsichtig sein. Es wird geraten langärmlige Kleidung zu tragen und wir übernehmen keine Verantwortung. Dieser Artikel dient als reine Informationsquelle und diese Rezept sind nur einige von sehr vielen, viel Spaß beim Kochen!

Cannabutter selber herstellen

Cannabis Butter zuhause herstellen - so geht´s!

Am einfachsten ist es, wenn ihr euch folgende Gegenstände bereit legt:

  • Euer Cannabis oder eure gesammelten Vape Überreste
  • Kochtöpfe
  • Einen Stabmixer
  • Butter (am besten feine, ungesalzene)
  • Wasser
  • Herd
  • Kochlöffel aus Holz
  • Zwei Siebe (am Besten sehr feine)
  • Einen Kunststoffbehälter

Sobald Ihre alles Beisamen hat, kann das Ganze auch schon losgehen. Selbstverständlich gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Rezepten, wir werden euch jedoch nur eines davon vorstellen. Rechnet für die Zubereitung ca. 30 Minuten ein. Die Kochzeit bis zu eurer eigenen Cannabutter kann jedoch zwischen 3 Stunden und dem ganzen Tag betragen. Der Geschmack und die Qualität eurer Cannabutter hängt natürlich auch immer von dem Stoff ab, den ihr für die Zubereitung verwendet. Manche Kenner sind der Meinung, frisch geerntete Knospen zu verwenden sei eine Verschwendung und verwenden daher lieber die Verschnitte und Reste ihrer Ernten (dabei haben die Blätter einen deutlich höheren Cannabinoid Gehalt, die Zweige können jedoch auch sorgenfrei verwendet werden). Auch das schon gevapte Material eignet sich vorzüglich zur Cannabutter Herstellung.

Cannabis Butter zuhause machen

In nur 10 Schritten zu eurer selbst hergestellten Cannabutter

  1. Als allererstes zermahlt ihr euer Cannabis mit dem Stabmixer so gut es geht. Je feiner die Stückchen nämlich sind, desto besser werden sie sich in die Butter einschmelzen.
  2. Füllt als nächstes den Kochtopf zu einem Drittel mit eurem zerkleinerten Marihuana Verschnitt und Wasser.
  3. Nehmt nun eure Butter zu Hand und mischt diese im Verhältnis 1:4 in euren Topf bis dieser zu zwei Dritteln gefüllt ist (bei 500ml Wasser sind das also 125g Butter, bei 1000ml 250g, und so weiter...ihr versteht das Prinzip sicher)
  4. Nun könnt ihr den befüllten Topf mit eurer zusammen gemischten Brühe auf den Herd stellen und erhitzen. Es ist sehr WICHTIG, dass euer Topf tatsächlich nur zu zwei Dritteln gefüllt ist, da die kochenden Öle und Fette ansonsten schnell durch eure ganze Küche spritzen und nicht nur ein absolutes Chaos veranstalten, sondern euch auch ernsthaft verbrennen können.Ihr könnt das Wasser entweder sehr schnell auf eine hohe Temperatur und zum kochen bringen oder ihr erhitzt es auf 100°C und lasst es dann langsam vor sich her kochen. Die erste Variante geht zwar deutlich schneller, jedoch besteht hier die Gefahr, das THC und CBD zu verlieren. Viele Befürworter dieser Variante sind der Meinung, dass der Verlust absolut minimal ist und nicht auffällt. Probiert das Ganze also einfach am Besten selbst.
  5. Rührt die Mischung in regelmäßigen Abständen um und gebt, sobald sich das Wasser auf die Hälfte reduziert hat, immer wieder frisches Wasser hinzu.
  6. Eure Butter ist fertig, sobald sich die Flüssigkeit von der Masse getrennt hat und ein ordentlicher Ölfilm auf der Oberfläche zu sehen ist. Um zu diesem Punkt zu gelangen, kann es zwischen 3 Stunden und einem ganzen Tag dauern.
  7. Siebt die gesamte Flüssigkeit in einen hitzefesten Behälter ab und drücke anschließend das Marihuana über diesem und einem weiteren Sieb ab um noch an die Reste des Öls im Gras zu gelangen. Meistens befindet sich hier nämlich noch eine Menge drinnen und es wäre schade, wenn ihr dieses nicht nutzt. Auch nachdem ihr die Rest ausgedrückt habt, könnt ihr das Marihuana noch Salatsoßen beimengen oder damit andere Lebensmittel aufpeppeln. Meistens befinden sich nämlich auch hier noch eine kleine Menge an Cannabinoide, die noch darauf warten, von euch genutzt zu werden.
  8. Stellt den Behälter nun über Nacht in den Kühlschrank, damit sich die Öle zu einer verfestigten Buttermasse bilden können.
  9. Am nächsten Morgen könnt ihr vorsichtig die Cannabis Butter herausnehmen. Achtet dabei jedoch darauf, dass diese nicht in das Wasser fällt, damit ihr kein unnötiges Chaos in eurer Küche veranstaltet. Das übrig gebliebene Wasser könnt ihr selbstverständlich einfach weg schütten, da ihr es nicht mehr brauchen werdet.
  10. Eure fertige Cannabisbutter könnt ihr nun bis zu 2 Wochen kühl in eurem Kühlschrank lagern. Nach den zwei Wochen, kann es schnell vorkommen, dass sie ranzig schmeckt. Wenn ihr sie länger haltbar machen wollt, könnt ihr sie ganz einfach im Kühlfach lagern. Dort wird sie bis zu 6 Monaten frisch bleiben. Denkt vor dem Einfrieren jedoch daran, eure Cannabutter in kleine Stückchen zu teilen, damit ihr später die richtige Menge auftauen könnt und nicht gezwungen seid, euren kompletten Vorrat an Cannabis Butter aufzutauen und zu verwenden.

Rezept Ideen Cannabutter

Rezept-Ideen für Cannabutter

Selbstverständlich könnt ihr eurer Cannabutter euren ganz eigenen Geschmack verleien und diese mit einer Vielzahl an Gewürzen noch verfeinern. Zum Beispiel nur mit Salz, um es auf einem einfachen Butterbrot zu genießen. Ihr könnt euren Ideen jedoch auch freien Lauf lassen und Knoblauch oder Chilli hinzufügen. Je nachdem wofür ihr die Cannabutter später verwenden wollt, könnt ihr absolut alles hinzufügen, von Früchten über Zucker oder Gewürzen hin zu Kräutern. Zu den beliebtesten Beigaben zählen Basilikum, Knoblauch oder Thymian. Es sind jedoch auch etwas ungewöhnlichere Varianten möglich wie zum Beispiel Pfeffer, Chili Pulver oder eine scharfe Hot Sauce. Bei Früchten oder süßen Vorlieben könnt ihr Orangen, Äpfel, Zucker, Kokosflocken oder Kakao Pulver hinzufügen. Ihr sehr also selbst, dass die Möglichkeiten eure Cannabutter zu verweifern schier endlos sind.

Testimonials and Reviews at